STREITEN UND VERTRAGEN - POSITIVER UMGANG MIT KONFLIKTEN

DIE SEMINAR-IDEE

In unseren Seminarangeboten  "Streiten und Vertragen - Positiver Umgang mit Konflikten" geht es um die Themen Gewaltprävention, Konfliktlösung und konstruktiver Umgang miteinander. Wir arbeiten dabei sowohl mit akuten Fällen von Konfliktsituationen und gewaltvollen Auseinandersetzungen, als auch an einer klaren und ehrlichen Kommunikationsweise, um diese von vornherein gar nicht erst aufkommen zu lassen. Die meisten Konflikte, die in unserer Gesellschaft auftreten, basieren auf Missverständnissen, die dadurch entstehen, dass wir nicht klar äußern was wir meinen, denken, fühlen und brauchen. Wie aber können wir hoffen, das andere wissen was wir wollen und sich dementsprechend verhalten, wenn wir es selbst kaum tun, geschweige denn ihnen mitteilen? Aus vielen kleinen Unklarheiten werden so Missverständnisse, Auseinandersetzungen und schließlich Konflikte nicht selten mit körperlicher und psychischer Gewalt.
Dabei ist ein Konflikt zunächst einmal durchaus nicht negativ. Er ist vielmehr ein deutlicher Hinweis darauf, dass etwas in dem bisherigen Zusammenleben nicht richtig passt und birgt damit eine unglaubliche Wachstumschance für alle Beteiligten. Die Schwierigkeit besteht nur darin, ihn zur Zufriedenheit aller zu lösen.

DIE ZIELE

Wir unterstützen die Teilnehmer zunächst darin, eine Art der Kommunikation zu finden, mit der sie klar und deutlich ausdrücken können was sie fühlen und brauchen, ohne dabei die anderen zu verletzen. Zudem wollen wir sie an Wege heranführen mit denen sie Konflikte und Streitigkeiten so lösen können, dass alle Beteiligten, sowie auch ihre Beziehungen zueinander, gestärkt daraus hervorgehen. Dazu gehört auch eine Stärkung der Empathiefähigkeit. Schließlich vermitteln wir in unserer Konfliktlotsen-Ausbildung die Fähigkeiten nicht nur eigene Konflikte zu lösen, sondern auch anderen bei der Lösung ihrer Auseinandersetzung zu helfen.

DIE SEMINARBAUSTEINE

  • Offen Sprechen - Gewaltfreie Kommunikation und Art of Truthspeaking
    In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Art und Weise wie wir miteinander sprechen und umgehen. Was an unserer Sprache, unseren Worten und der Art wie wir sie benutzen hilft, um die Beziehung zu uns und zu anderen zu stärken, und was steht uns eher im Weg? Mit der "gewaltfreien Kommunikation" nach Marshall B. Rosenberg und der "Art of Truthspeaking" wie sie von vielen Naturvölkern praktiziert wird, geben wir den Teilnehmern ein Handwerkszeug mit, mit dem sie ihre eigenen Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse klarer und deutlicher ausdrücken und die der anderen besser verstehen können.
  • Wut, Ärger, Angst - Umgang mit unangenehmen Gefühlen
    Wenn man sich gut fühlt, glücklich ist und mit den Menschen in seiner Umgebung gut aus kommt, fällt es meist leicht dies auch offen und ehrlich auszudrücken. Was ist aber, wenn wir wütend sind, und uns über jemanden aufregen oder Angst vor etwas haben? Für solche Situationen haben wir meist nur zwei Strategien zur Auswahl: Entweder wir greifen an und werden beleidigend und verletzend oder aber wir ziehen uns zurück, versuchen unsere Gefühle zu verstecken oder davon abzulenken und hoffen, dass alles möglichst bald vorbei ist. In beiden Fällen fühlen wir uns hinterher meist schlecht, sind ärgerlich auf uns oder auf die anderen oder bereuen das Leid, das wir verursacht haben. In unserem Seminar setzen wir genau an diesen Punkten an und unterstützen die Schüler dabei Strategien zu finden mit denen sie ihren Ärger offen ansprechen können, ohne verletzend zu werden, mit denen es ihnen gelingt zu ihren Ängsten zu stehen und sie zu überwinden. Wir unterstützen sie dabei, ihre unangenehmen Gefühle als einen wichtigen und hilfreichen Teil von sich anzunehmen.
  • Gemeinsam Wachsen - Konfliktlösungen in Gruppen
    In größeren Gruppen wie Schulklassen entwickeln sich im Laufe der Zeit meist ganz eigene Strukturen, die in der Regel nur unbewusst wahrgenommen werden. Werden Probleme in der Gruppe nicht gelöst, kann das zu einer Verhärtung der Strukturen und damit zu unterschwelligen Konflikten und Unzufriedenheiten führen. Rivalisierende Kleingruppen, Außenseiter, "Sündenböcke" und Antipathien zwischen einzelnen Gruppenmitgliedern können dafür Symptome sein. Gerade in solchen Gruppenzusammenhängen können Konflikte daher eine große Wachstumschance für die ganze Gruppe enthalten, da sie zwar oft zwischen einzelnen ausgetragen werden, jedoch stellvertretend für Probleme der ganzen Gemeinschaft sind. Wenn es gelingt einen auftretenden Streit wirklich zu lösen, lösen sich dadurch meist auch gleich andere mit.
    In unserem Seminar beschäftigen wir uns mit den Gruppenstrukturen der Klasse und machen sie sichtbar, sodass es möglich wird mit ihnen zu arbeiten. Gemeinsam entwickeln wir dann Strategien mit denen wir sie positiv verändern können und vermitteln ein Handwerkszeug mit dem Gruppenkonflikte zukünftig als Wachstumschancen genutzt werden können.
  • Konfliktlotsen-Ausbildung
    Oftmals sind Streitigkeiten und Konflikte so sehr mit Emotionen behaftet, dass es für die Beteiligten unmöglich scheint sie zu lösen. In unserer Konfliktlotsen-Ausbildung bilden wir daher Schüler zu Mediatoren aus, die in einem Streit als neutrale Personen vermitteln können. Dabei ist es nicht ihre Aufgabe den Konflikt selbst zu lösen, ihn zu beschwichtigen oder eine Entscheidung zu treffen, sondern vielmehr die Parteien dabei zu unterstützen ihr eigenes Gefühls- und Gedankenchaos zu ordnen, sich selbst und den anderen besser zu verstehen und schließlich selbst auf eine Lösung zu kommen, mit der alle Beteiligten zufrieden sind. Unsere Ausbildung orientiert sich dabei an den Standards des Bundesverbandes für Mediation.

DIE METHODEN

In unseren Seminaren greifen wir auf verschiedene Kommunikationsmethodiken zurück, und üben neue Formen des Umgangs miteinander an eigenen praktischen Beispielen. Dabei geht es uns jedoch nicht nur um das bloße Vermitteln von kommunikativem Handwerkszeug, sondern auch um ein Verständnis für eine Grundhaltung die wirkliches Verstehen und echte Einigkeit ermöglicht. Schwerpunkte bilden dabei die folgenden Themen:

  • Empathie und aktives Zuhören
    Die Grundvoraussetzung für ein erfülltes Zusammenleben ist die Fähigkeit anderen zuzuhören und wirklich zu verstehen was sie uns mitteilen wollen, selbst dann, wenn sie es selbst nicht klar ausdrücken können. Ein wichtiger Punkt unserer Seminare wird es daher sein, die Empathiefähigkeit der Schüler zu stärken und zu trainieren, also die Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen, ohne sie dabei zu bewerten. Aktives Zuhören bedeutet darüber hinaus, sich selbst zu vergewissern, ob man den anderen wirklich verstanden hat, anstatt wie selbstverständlich davon auszugehen. Dafür üben wir verschiedene Fragetechniken, die zum einen das Verstehen des anderen erleichtern und ihn zum anderen bei seiner Mitteilung unterstützen.
  • Gewaltfreie Kommunikation
    Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg ist eine Form der Kommunikation, die ein gegenseitiges Verstehen wesentlich erleichtert. Sie baut vor allem auf einer wertschätzenden Grundhaltung und der Annahme auf, dass all unsere Handlungen dazu dienen, unsere grundlegenden Bedürfnisse zu erfüllen. Diese Bedürfnisse sind bei allen Menschen gleich und wir unterscheiden uns lediglich in unseren Vorstellungen darüber, wie wir sie erfüllen können. Ein weiterer Grundpfeiler in der GfK ist die strikte Trennung zwischen Bewertung und Beobachtung, durch die vermieden wird, dass das eigene Erleben einer Situation vom Gegenüber als Angriff oder Verurteilung aufgefasst wird.
    Seit ihrer Entwicklung wurden im Zusammenhang mit der GfK eine Vielzahl von Übungen und Lernmethoden entwickelt, mit deren Hilfe wir sowohl die innere Haltung als auch die praktische Umsetzung erleben und trainieren werden.
  • Art of Truthspeaking
    Abgeleitet aus der Beobachtung der Natur haben indigene Völker überall auf der Welt eine besondere Art mit einander zu kommunizieren, die gemeinhin als Art of Truthspeaking, also als "die Kunst, die Wahrheit zu sprechen" bezeichnet wird. Der Grundsatz dabei lautet: "Sage das was du denkst und fühlst in dem Moment in dem du es denkst und fühlst und benutze deine schönsten Worte dafür." Dafür wurden von unterschiedlichen Völkern verschiedene Methoden entwickelt, die es ihnen ermöglichen in einer Gemeinschaft zu leben, die von Einigkeit geprägt ist, ohne, dass dabei die Individualität der Einzelnen verloren geht. Auf unsere heutige Gesellschaft angepasst, sind die Prinzipien der Art of Truthspeaking eine große Hilfe für die Gestaltung eines harmonischen Zusammenlebens und für die eigene persönliche Entwicklung.
  • Mediation
    Mediation ist die Kunst, in einem Streit so zu vermitteln, dass die Beteiligten selbst die für sie beste Lösung finden und am Ende gestärkt und ohne Gewinner und Verlierer aus dem Konflikt hervorgehen. In unseren Seminaren setzen wir die Techniken der Mediation zum einen dazu ein, an vorhandenen Konflikten in der Klasse zu arbeiten. Zum anderen sind diese Techniken selbst Lerninhalt, den wir an die Schüler vermitteln.

DAS RAHMENPROGRAMM

Unsere Seminare zur Konfliktlösung können in die folgenden Rahmenprogramme eingebettet werden:

Je nach Material- und Organisationsaufwand fallen für das gewählte Rahmenprogramm evtl. zusätzliche Kosten an, die nicht im Seminarpreis enthalten sind.

ZEITLICHER UND FINANZIELLER RAHMEN

Die angegebene Anzahl der Termine gilt vor allem für die Streitschlichterausbildung. Bei den anderen Seminaren ist es aber ebenfalls empfehlenswert mehr als nur einen einzelnen Termin zu buchen, um die Konfliktfähigkeit der Schüler nachhaltig zu schulen.

  • Kurzprogramme (ca. 2 Std.)
    Wöchentlich oder 14tägig über ein Schulhalbjahr.
    4 Euro/Schüler und Termin aber mind. 60,00 Euro/Gruppe und Termin. Fahrtkosten 0,30 Euro pro km Anfahrtsstrecke.
  • Halbtagesprogramme
    20 Halbtageskurse über ein Schuljahr oder Halbjahr verteilt.
    7,00 Euro/Schüler und Termin aber mind. 110,00 Euro/Gruppe und Termin. Fahrtkosten 0,30 Euro pro km Anfahrtsstrecke.
  • Ganztagesprogramme
    10 Tageskurse über ein Schuljahr oder Halbjahr verteilt.
    15,00 Euro/Schüler und Termin aber mind. 200,00 Euro/Gruppe und Termin. Fahrtkosten 0,30 Euro pro km Anfahrtsstrecke.
    Wahlweise als Projekttage direkt an ihrer Schule oder als Exkursion, beispielsweise zu unserem Seminarzentrum oder einem anderen für Wildnisprogramme geeigneten Ort.
  • Blockseminar (5 Tage + 2 Tage Nachbearbeitung)
    Beispielsweise als Projektwoche an Ihrer Schule, oder als Klassenfahrt zu unserem Seminarzentrum oder einem anderen Jugendgästehaus.
    70 Euro/Schüler aber min. 950 Euro/Gruppe. Fahrtkosten 0,30 Euro pro km Anfahrtsstrecke.  

Je nach Material- und Organisationsaufwand fallen für das gewählte Rahmenprogramm evtl. zusätzliche Kosten an, die nicht im Seminarpreis enthalten sind.

 

 

 

 
     
 
 
Kontakt Impressum Was machen wir Unsere Philosophie Team Highlights Presse Heiko Gärtner